Telefonsprechstunde:
Di + Do: 18 - 20h
unter: 0172 - 406 8 416

Hundetraining - Menschentraining

Sie haben manchmal keine Lust spazieren zu gehen?

Keine Sorge, Ihr Hund auch nicht!

Heutzutage hat der Hund keine konkrete Aufgabe mehr. Sein "Arbeitseinsatz" beschränkt sich darauf, Familienmitglied zu sein, Kuschelpartner, Spielgefährte für die Kinder, Partnerersatz oder Begleiter im oft hektischen Alltag des Menschen.

Die Erwartungen, die sich daraus für den Hund ergeben, sind sehr hoch und von dem "Familienhund" manchmal nicht zu erfüllen. Die hündischen Bedürfnisse sind vielleicht nicht bekannt oder finden keine Beachtung.

Die gängige Methode in der Hundeausbildung ausschließlich mit positiver Verstärkung zu arbeiten ist inzwischen wissenschaftlich überholt. Die aktuellen Erkenntnisse der Verhaltensforschung bescheinigen dem Hund bisher ungeahnte Fähigkeiten in Bezug auf seine Denkfähigkeit und Emotionalität.

Ihr Hund benötigt keine Dressur, sondern artgerechten Umgang. Er hat ein Recht auf Erziehung und soziale Integration in seine Familie, nur so entsteht eine sichere Bindung. Erziehung findet nicht auf dem Hundeplatz statt, sondern ist wesentlicher Bestandteil des alltäglichen Zusammenlebens.

Dieses Wissen setze ich in meinem Training mit Ihnen um. Ich biete Ihnen meine Unterstützung für alle Fragen des Hundealltags. Ihr Hund lernt im sozialen Kontext mit Ihnen, es entsteht eine sichere Bindung und eine stabile Beziehung auf der Basis von Vertrauen und Sicherheit.

Lernen Sie Ihren Hund neu kennen, entdecken Sie seine Talente und werden Sie beide zu einem tollen Team. Sie werden überrascht sein, welche Geheimnisse in Ihrem Hund stecken.

In meinem Training setze ich grundsätzlich keine Maßnahmen direkter oder indirekter Gewalt wie z.B. Maulkorb, Kopfhalfter, Würgehalsband, Stachelhalsband, Sprühhalsband, Rappeldose, Wurfschellen u.ä. ein.

Welpen

Schon bei Welpen sind bestimmte Verhaltenstendenzen erkennbar. Auch die Auswahl der Rasse spielt für die spätere Entwicklung eine wichtige Rolle. Es können Verhaltensprobleme entstehen, wenn die rassespezifischen Bedürfnisse nicht ausreichend gestillt werden. Bestimmte Rassen neigen zu besonderen Erkrankungen oder haben durch die Zucht körperliche Einschränkungen. Gerne informiere ich Sie darüber vor der Auswahl einer bestimmten Rasse oder Adoption eines Welpen.

Wenn der Welpe zu Ihnen kommt, beginnt eine aufregende Zeit des Kennenlernens. Ihr Welpe befindet sich in einer wichtigen Lebensphase, der Sozialisierung, in der er die Welt kennenlernt. Bieten Sie ihm mit Ihrer Kompetenz einen sicheren Rahmen, um sich zu einem entspannten Hund entwickeln zu können. Ich helfe Ihnen, diese kurze Zeit sinnvoll und strukturiert zu nutzen ohne den Welpen zu überfordern.

Beziehung heißt Erziehung und diese findet im sozialen Kontext bei Ihnen zu Hause statt. Hier werden die Grundlagen für ein harmonisches Miteinander und die soziale Integration des Welpen in seine neue Familie gelegt. Beginnen Sie hier und gleich nach der Ankunft des Welpen mit der Erziehung.

Legen Sie den Grundstein für eine sichere Bindung und starke Beziehung. Gerne unterstütze ich Sie in allen Fragen der wichtigen ersten Tage und Wochen für einen gelungenen Start in ein neues Leben.

Der Welpe braucht nach der Trennung von seiner Mutter und den Wurfgeschwistern unbedingt Kontakte zu Artgenossen ganz unterschiedlicher Rassen. Für das begleitete Erlernen sozialer Kompetenzen ist die Welpengruppe ideal. Gerne unterstütze ich Sie bei der Suche und Auswahl einer für Sie und Ihren Hund geeigneten Gruppe.

Die Zeit mit einem Welpen ist so wertvoll wie kurz. Nutzen Sie die Chance für den Aufbau einer sicheren Beziehung! Später ist zwar Vieles noch möglich, aber sehr viel mühsamer!

Problemhund

Sie hatten schon immer Hunde aber dieser eine ist irgendwie anders? Haben Sie einen Problemhund? Oder haben Sie ein Problem mit Ihrem Hund?

Oft heißt es “Der Hund hat eine Verhaltensstörung”, dabei ist es eher störendes Verhalten, wenn der Hund Leinenaggression zeigt oder bellt und jault, wenn man ihn alleine lässt. Aus der Sicht des Hundes ist es Normalverhalten.

Wenn sich Ihr Tier für Sie unverständlich oder in bestimmten Situationen unangemessen verhält, dann drückt es damit etwas aus.

Artgerechter Umgang mit Hunden, das Erkennen und Interpretieren vom Ausdrucksverhalten und die Erfüllung von Bedürfnissen des Tieres sind die Basis für ein harmonisches Zusammenleben im Alltag von Mensch und Hund.

Hunde aus dem Tierschutz, aus schlechter Aufzucht und aus dem Ausland haben Probleme, sich an unsere Welt anzupassen, sind oft unsicher, manchmal sogar traumatisiert. Aber auch der Familienhund kann in bestimmten Situationen überfordert sein.

Stress sorgt für Erkrankungen und Wesensveränderungen. Verhaltensauffälligkeiten bis hin zu manifesten Verhaltensstörungen wie z.B. Stereotypien oder übersteigerte Aggression können die Folge sein. Die möglichen Erkrankungen durch Stress reichen von Futtermittelallergie, Hautentzündungen bis hin zu Herzerkrankungen.

Folgende Anzeichen können ein Hinweis auf eine Überforderung des Hundes sein:

  • Aggression oder Zerstörungswut
  • Probleme mit der Leinenführigkeit
  • Furcht, Angst, Unsicherheit, Panik, Meideverhalten
  • Territorialverhalten und Ressourcenverteidigung
  • Bellen am Gartenzaun
  • Unsicherheit
  • Betteln
  • Knurren, Schnappen, Beissen, Zwicken z.B. in Hosenbeine
  • Jagdverhalten (auch gegen Autos, Radfahrer, Skater)
  • Koprophagie (Fressen von ungeeigneten Dingen wie z.B. Kot und Exkremente, Holz, Steine etc.)
  • übersteigertes Sexualverhalten
  • aufmerksamkeitsheischendes Verhalten
  • Trennungsangst
  • Hyperaktivität
  • Unsauberkeit im Haus
  • Unruhezustände
  • Apathie

Selbstverständlich gibt es Erkrankungen, die unbedingt und im Zweifelsfall auch unverzüglich in die Hände eines Tierarztes gehören. Durch die enge Zusammenarbeit mit mehreren Fachtierärzten für Groß- und Kleintiere, sowie für Verhaltenstherapie ist die kompetente und umfassende Betreuung Ihres Vierbeiners gewährleistet.

Ist die körperliche Verfassung oder das Verhalten Ihres Tieres nur etwas verändert und sind Sie sich nicht sicher, ob es behandlungsbedürftig ist? Dann rufen Sie mich gerne kostenlos und unverbindlich in der Telefonsprechstunde an:

Kostenlose Vorinformation:
jeden Dienstag und Donnerstag von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
unter 0172 - 4068416.

Treibball & Co.

Treibball

Diese von Jan Nijboer entwickelte Beschäftigungs- und Trainingsidee nicht nur für Hütehunde stillt das Treib-, Jagd- und Hütebedürfnis des Hundes. Es ist für alle Hunderassen geeignet. Wichtig ist, dass es dem Hund und seinem Menschen Spaß und Freude bereitet.
Der Hund nutzt seine körperlichen und psychischen Fähigkeiten, trainiert seine Fitness und kann mit Spaß sein Selbstwertgefühl steigern. Treibball ist Teamwork für Mensch und Hund und eine großartige Möglichkeit die Kommunikation zu verfeinern.

Video "Treibball"

Activity

bietet die Möglichkeit, den Hund in seinen individuellen Talenten zu fördern. Als hochsoziales Lebewesen liebt ihr Hund Teamwork mit seinem Menschen, Gemeinsamkeit und das Kreieren von lösbaren Herausforderungen stärken die Selbstsicherheit v.a. von unsicheren Hunden. Alle Elemente der hündischen Bedürfnisse können angesprochen werden: jagen, suchen, schnüffeln, körperliche Aktivität, soziale Kooperation und am Ende Jagderfolg und Fressen, allerdings unter Einfluss des Menschen: kontrollierte Jagd statt "Anti-Jagd-Training".

Video "8 auf einen Streich"

Haushaltshelfer:

Es gibt auch Zeiten, in denen witterungs- oder krankheitsbedingt die Außenaktivitäten unmöglich sind. Hier bietet sich die Zusammenarbeit mit dem Hund im Haushalt an. Schubladen öffnen, Schlüssel suchen oder aufräumen sind nur einige der möglichen Aktivitäten, die Ihren Hund geistig voll auslasten können. Ihr Hund lernt für Sie und ihn sinnvolle Dinge und fühlt sich in seinen Bedürfnissen ernstgenommen.

Video "Schlüssel"

Video "Aufräumen"

Pferd & Hund

Viele Hunde sind nicht an Pferde gewöhnt und reagieren mit Bellen oder aggressivem Verhalten, wenn ihnen Pferde begegnen. Dies kann für alle Beteiligten gefährlich werden. Sei es, dass der Hund unangemessenes Jagdverhalten zeigt und Pferde hetzt oder den Reiter in Gefahr bringt, wenn er das Pferd im Wald zu verjagen versucht. Um den Hund an die Anwesenheit von Pferden zu gewöhnen, steht mir mein souveräner und hundeerfahrener Wallach Sam zur Verfügung, den kein noch so bellender Hund aus der Ruhe bringen kann. Ich biete Ihnen die Gewöhnung Ihres Hundes an Pferde und die Verhaltensmodifizierung von Hunden, die sich beim Anblick von Pferden aufregen und bellen oder aggressiv reagieren.

Weiterhin unterstütze ich Sie auch gerne in der Ausbildung Ihres Pferdes und Hundes und die Gewöhnung aneinander mit dem Ziel, gemeinsam in der Natur unterwegs zu sein.

Preise Hundetraining

  • erster Termin:
  • Anamnese, Analyse, Trainingsvorschlag ca. 90 Min 65,00 €
  • Training in Einzelberatung
  • (Abrechnung je angefangener 15 Min.) je 45 Min.45,00 €
  • telefonische Beratung
  • (nur nach Terminabsprache) je 15 Min.12,00 €
  • Starterpaket für "frischgebackene" Hundebesitzer:
  • 6 x Erst-/Einzelberatung (je 45 Min.)250,00 €
  • Intensivkarten (Gültigkeit 3 Monate)
  • 5-er Karte Einzelberatung (5 x 45 Min.)200,00 €
  • 10-er Karte Einzelberatung (10 x 45 Min.)380,00 €
  • 6-Wochen-Gruppen zu Spezialthemen
  • bei max. Teilnehmerzahl von 6 Teams (6 x 60 Min.)90,00 €

Hausbesuche Anfahrt: pro Kilometer 0,50 €
ab 50 km: Fahrtzeit pro Stunde: 25 €

Terminabsagen bis 24 Std. vorher erbeten. Kurzfristige Absagen muss ich leider pauschal mit 30,00 € in Rechnung stellen.

* zertifiziert durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein